Zur deutschen Seite.
(Deutsche und englische Artikel,
deutsche Oberfläche.)

Read the German page.
(German and English articles,
with German interface.)

Read the English page.
(Only English articles,
with English interface.)

Zur englischen Seite.
(Nur englische Artikel,
englische Oberfläche.)

Flower, Sun and Rain

Nach No More Heroes war mein Interesse an weiteren Spielen von groß. Bei Wikipedia erfuhr ich, dass er unter anderem auch bei den s Flower, Sun and Rain (für ) und Silver Case (für Playstation) Regie geführt und das Szenario geschrieben hat. Beide Spiele wurden/werden für den Nintendo umgesetzt. Das bereits im März 2008 in Japan erschienene Hana to taiyō to ame to: owaranai rakuen (Blume, Sonne und Regen: Endloses Paradies) habe ich mir schon vor einer Weile zugelegt, aber kaum gespielt, weil es mir nicht zugesagt hatte. Im Oktober 2008 soll es auch in Deutschland erscheinen, weswegen ich hier meine Eindrücke schildern will.

Held der Geschichte ist Sumio MONDO, ein Sagashi-ya, d. h. ein Searcher oder Sucher. Im Auftrag von Edo MACALISTER kommt er ins Hotel Flower, Sun and Rain auf der Insel Lospass. Der Name der Insel (Lost Past) hat etwas mit der grundlegenden Spielmechanik zu tun, die an den Film Groundhog Day: Und täglich grüßt das Murmeltier erinnert. MONDO soll eine Bombe finden, was ihm aber zunächst nicht gelingt. Die Bombe detoniert und der Tag endet. Als MONDO am nächsten Morgen erwacht, stellt er fest, dass sich alles wiederholt. Er ist in diesem Tag gefangen und erlebt ihn immer wieder neu.

Eigentlich sollte MONDO ja die Bombe suchen, aber die anderen Hotelgäste halten ihn mit immer neuen Aufträgen davon ab. An jedem erneut erlebten Tag muss er ein anderes Rätsel lösen. Dabei hilft ihm seine Partnerin Catherine, eine Maschine, mit der MONDO Rätseln auf den Grund gehen kann. Zuerst muss er mit Juck-in (soll wohl eigentlich Jack-in heißen) das Kabel mit der richtigen Farbe aussuchen (zufälliges Ausprobieren hilft hier weiter) und dann einen Code eingeben. Dieser Code hat etwas mit dem eingesteckten Gegenstand zu tun. In einer etwa 50-seitigen Broschüre über Lospass stehen verschiedene Artikel über die Insel und seine Attraktionen und man findet in ihr Hinweise auf den richtigen Code. Also redet man mit Leuten, untersucht die Umgebung und blättert in der Broschüre, um den Code zu finden. In der Playstation2-Version leuchtete der Schriftzug HINT auf, wenn man die richtige Seite gefunden hatte, dieses Feature wurde in der DS-Version jedoch gestrichen. War wohl sonst zu leicht. Extra für die DS-Version wurden dafür eine Reihe neuer, optionaler Rätsel spendiert. Wie man diese lösen soll, hat sich mir aber nicht erschlossen.

Die -Grafik ist zweckmäßig, war aber auf der Playstation2 sicherlich hübscher. Richtige Sprachausgabe gibt es keine (außer im Vorspann), nur seltsame Laute in einer Fantasie-Sprache. Die Hotelgäste sind interessant und die Story sicherlich auch, jedoch habe ich nicht wirklich weit gespielt. Das „Code im Guide Book suchen“-System hat mir nicht wirklich zugesagt, orthodoxe Rätsel wie in traditionellen Adventures gibt’s hingegen keine. Nicht wirklich schlecht, aber zu viele andere Spiele warten darauf gespielt zu werden, weswegen Flower, Sun and Rain sich hinten anstellen muss.

Ein Trailer für die bald erscheinende Euro-Version:
Trailer 1
Und noch ein japanischer, mit Szenen aus dem Vorspann:
Trailer 2

Stichworte: , ,
Autor:

Ein Kommentar

  1. avatar jun sagt:

    乙~(゜з゜)

Einen Kommentar abgeben